Alexander Schuster: „Jeden Tag ein bisschen besser werden!“

Hallo, ich bin Alexander Schuster.
Seit 1. Februar 2018 darf ich bei build’n’break als Entrepreneur Development Consultant mitwirken.

Wie kam es dazu und was motiviert mich, im Nebenerwerb Zeit und Energie zu investieren? Schließlich habe ich auch noch eine tolle Familie mit zwei Jungs, mit denen ich für mein Leben gerne Zeit verbringe!

Im Haupterwerb arbeite ich als Firmenkundenberater bei einer großen Genossenschaftsbank. Die Verbindung zu einem Start-Up für Digitalisierung erschließt sich somit nicht auf den ersten Blick.

Und trotzdem ist es der logische Schritt einer Entwicklung, die bereits vor 11 Jahren – im Jahr 2007 – begonnen hat und nun nicht das Ende, sondern den Anfang eines völlig neuen und sehr spannenden Kapitels bildet.

Mein Weg zu build’n’break

Also wie kam es dazu? Vor 10 Jahren war ich am Tiefpunkt. Mein persönlicher Anspruch, allen gerecht zu werden – in Job, Sport und im Privatleben – überforderte mich. Heute würde man dazu wohl Burn-Out sagen.

Also musste ich damals zwangsläufig damit beginnen, mir einige grundlegende Gedanken über mich selbst zu machen. Außerdem fing ich an, mir Wissen anzueignen, um insbesondere mit den Anforderungen im Job besser klar zu kommen.

Ich habe begonnen, mich mit Arbeitsorganisation zu beschäftigen. Natürlich war das aber nicht die Lösung des Problems. Es erlaubte mir nur, in der gleichen Zeit noch mehr zu erledigen. Der Stresslevel und die Belastung blieben hoch.

Das Problem lag also tiefer. So bin ich Stück für Stück in die Persönlichkeitsentwicklung eingetaucht. Mit jeder neuen Erkenntnis öffnete sich auf einmal in meinem Bewusstsein eine neue Türe mit weiteren unzähligen Möglichkeiten, wie ich mich weiterentwickeln könnte.

Irgendwann bin ich dann zum Thema Vertriebstechniken übergegangen und landete später beim Online-Marketing.

Immer weitermachen und neugierig bleiben

Es ist schon spannend, wo einen das Leben hinführt, wenn man einfach Schritt für Schritt immer weiter geht, die Türen wahrnimmt und hindurchgeht. Ich entdeckte völlig neue Welten, die ich vorher nichtmal erahnt hätte. Mein Wissensdurst stieg und stieg. Zwischenzeitlich wurde mir dann klar, ich kann gar nicht alles lesen, was mich interessiert. Ich musste selektieren.

Bis heute habe ich über 50 Bücher gelesen, mehrere hunderte Stunden Audio-Inhalte angehört und darüber hinaus die Erkenntnis gewonnen, dass ich in meinem Beruf das unfassbare Glück habe, mich täglich mit erfolgreichen Unternehmern auszutauschen.

Ich bewundere diese Menschen! Es gehört viel dazu, auf die Sicherheit eines monatlichen Zahltags zu verzichten. Aber diese Menschen wollen mehr. Sie wollen selbstbestimmt leben und etwas bewegen. Ihre Grundmotivation ist deutlich höher als bei den meisten Angestellten. Sie versprühen eine besondere Energie. Sie wollen immer etwas bewegen – etwas unternehmen.

Unternehmer faszinieren mich! Wie kann ich sie unterstützen?

Und dennoch beobachtete ich in meinem Job oft, dass viele Unternehmer von ihrem Ziel der Selbstbestimmtheit – der persönlichen Freiheit – weiter denn je entfernt sind. Der Alltag und die vorhandenen Zwänge holen viele Unternehmer ein. Sie sind quasi in ihrem selbst geschaffenen Hamsterrad gefangen.

Hier wollte ich helfen. Ich wollte mein erworbenes Wissen weitergeben. Mir war bewusst, dass Unternehmer sich oft die Zeit zur Fortbildung nicht nehmen, da sie scheinbar wichtigere Dinge zu tun haben. Ich brauchte also einen Weg, der den Unternehmern zunächst einen möglichst geringen Zeitaufwand zumutete.

Dazu musste ich erstmal aus den unzähligen Büchern, die ich gelesen hatte, die wichtigsten Erkenntnisse – quasi die Essenz – für mich selbst herausfiltern. Und wie macht man das am besten? Indem man es aufschreibt.

Zu dieser Zeit las ich ein Buch über Online-Marketing und hörte einen Podcast über die Möglichkeiten des Internets. Und da kam mir die Idee: Wenn ich es schon aufschreibe, warum dann nicht öffentlich und für alle zugänglich. So entstand die Homepage www.alexanderschuster.de. Leider fehlt mir oft die Zeit, um an der Seite weiter zu schreiben, so dass bis zum heutigen Tag nur die absoluten Basics dort veröffentlicht sind.

Ich hoffe dennoch, dass ich damit dem ein oder anderen einen Einstieg ins Thema bieten kann. Anfang April durfte ich hierzu auch einen Vortrag bei der IHK in Heidenheim halten.

Über Homepage & Digitalisierung zu build’n’break

Zurück zum Thema Homepage. Das Leben ist manchmal schon komisch. Umso tiefer ich in die Welt des WWW eintauchte, umso mehr entdeckte ich die Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt.

Und dann lernte ich Armin kennen.
Mit seiner Energie, und seinem Drang, Dinge unkonventionell anders und schnell anzupacken (ich bin kein geduldiger Mensch…), seinem Wunsch, die Unternehmen besser und digitaler zu machen, steckte er mich sofort an.

Wir tauschten uns öfters aus, in Gesprächen und in E-Mails. Und jedes Mal, wenn ich mit Armin zusammenkam, musste ich feststellen, dass ich noch völlig am Anfang stand. Dass ich noch nicht annähernd erahnen konnte, was heute bereits alles möglich ist. Und dass meine Gedanken bisher viel zu klein waren.

Veränderungen müssen immer erst in einem selbst geschehen, bevor man die Welt verändern kann.

Das ist es: Company in a pocket

Nachdem wir einige Themen durchgesprochen hatte, schlug Armin mir das Projekt „Company in a pocket“ vor. Es geht darum, was Unternehmer heute bereits alles von unterwegs mit dem Handy machen können und wie sie die sich bietenden Möglichkeiten am besten auf ihr Business nutzen können.

Ich begriff erst nach und nach, dass hinter diesem Thema noch viel mehr steckt. Dem Unternehmer zu zeigen, was geht und wie er es macht, ist ja nur der Anfang. Denn all das ist nur die Hälfte wert, wenn Unternehmer sich immer noch mit den falschen Dingen beschäftigen. Wenn sie sich nach wie vor ihr eigenes Hamsterrad schaffen und anhand der neuen Möglichkeiten einfach nur schneller rennen, anstatt auszubrechen und ihren Weg in die Freiheit, in ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu finden.

Das ist meine Vision und mein Ziel!

Ich möchte möglichst vielen Menschen (denn auch Unternehmer sind in erster Linie Menschen, die einfach nur ein glückliches Leben führen möchten) helfen, ihren eigenen Weg zu finden. Ich möchte Wachstum! Auch wirtschaftlich, ja. Aber viel wichtiger noch ist mir das persönliche Wachstum der Unternehmer. Company in a pocket ist der erste Schritt eines Weges, um diese Vision zu verwirklichen!

Deshalb freue ich mich unglaublich, gemeinsam mit dem Team von build’n’break einen Beitrag für mehr glückliche und zufriedene Menschen zu leisten, die Welt dadurch ein bisschen schöner zu machen und vielleicht eine kleine Delle ins Universum zu hauen!

Leave A Comment